Kids im Blickpunkt: Warum EVTF-VingTsun für Kinder?

von Sihing Peter Rensch

(Geschätzte Lesezeit 2:41min / 538 Wörter)

Das EVTF-VingTsun-Kidstraining erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Viele Eltern vertrauen ihre Kinder den Trainer/innen an. Was haben sie dabei zu erwarten und was bringt es überhaupt?

Eines vorweg: EVTF-VingTsun bildet keine Schlägertypen aus, die auf dem Schulhof wahllos Klassenkameraden vermöbeln, sondern wirkt daran mit, Kinder und Jugendliche positiv für das Leben zu formen.

„Dazu gehören Körpersprache, Selbstbewusstsein, Charakterbildung, Deeskalation und moderne Selbstverteidigung“, informiert Markus Hering, der den 5. Meistergrad inne hat und selbst viele Kids in seinen Schulen unterrichtet.

Schon das Gemeinschaftsbewusstsein, das in den Trainingsstunden bewusst geschult wird stärkt die soziale Kompetenz.

Diszipliniert die Techniken auszuführen und dabei Rücksicht zu nehmen auf die Gesundheit des Partners oder der Partnerin lehrt Verantwortungsbewusstsein, wie Markus Hering bestätigt:

„Nur wenn die Kids konzentriert sind und sich zurückhalten können ist ein sinnvolles und effektives Training möglich. Darauf achten alle Trainer/innen strikt in den Einheiten. Denn es bringt nicht viel, wenn ein wilder Haufen ohne Struktur die Techniken übt!“

Kein Opfertyp sein!

Untersuchungen haben ergeben, dass Opfertypen bestimmte innere und äußere Eigenschaften spiegeln, die sie zum Spielball von Mobbern und Angreifer machen. Die Ausstrahlung ist entscheidend.

Markus Hering: „Eine selbstbewusste Körperhaltung signalisiert Souveränität und Sicherheit. Wir bringen den Kids und Jugendlichen gezielt bei wie sie so auftreten, dass sie nicht in die Kategorie Opfertyp abdriften. Das macht sie uninteressant für aggressive Typen, die ihren Frust an anderen ablassen und dominieren wollen!“

Einem Streit ängstlich aus dem Weg zu gehen knabbert an der Selbstsicherheit. Deeskalation dagegen ist eine Methode, um eine bedrohliche Situation zu vermeiden, ohne als Verlierer dazustehen. Regelmäßig werden bei EVTF-VingTsun solche Strategien geschult, um unkontrollierte Auseinandersetzung unterbinden zu können.

Alle Trainer/innen werden laut Markus Hering in regelmäßigen Intensiv-Seminaren weitergebildet. „Wir wollen immer auf dem neuesten Stand sein. Dazu gehören neben den modernen Selbstverteidigungstechniken, die stetig weiterentwickelt werden auch die Themengebiete Pädagogik und Wertevermittlung.

Wir möchten den Schülerinnen und Schülern etwas für das Leben mitgeben. Zum Beispiel einen respektvollen Umgang mit sich und den Mitmenschen!“

Kampfkunst und Kampfsport – wo ist der Unterschied?

„Kampfsport besitzt Regeln, Wettkämpfe und Turniere. Es wird darauf geachtet, dass es zu einer sportlichen Auseinandersetzung kommt unter den Augen von Schiedsrichtern. Das ist vom Wettkampfgedanken her hervorragend. Aber, es ist nun mal so, dass sich bei einer Auseinandersetzung im Alltag meist keiner an Regeln hält und Rücksicht auf den Gegner nimmt. Deshalb konzentriert sich EVTF-VingTsun auf effektive Techniken, die im Ernstfall wirkungsvoll sind und nicht im Duell auf einem Turnier!“

Sigung Markus Hering, 5. Meistergrad im EVTF-VingTsun erklärt:

Und natürlich ist es unbestreitbar, dass das Beherrschen der Kampfkunst enorm positiv auf das Selbstbewusstsein ausstrahlt. Wer weiß, dass er im Fall der Fälle, sich konsequent und gezielt zur Wehr setzen kann, der wirkt autark und autonom.

„Ich möchte an dieser Stelle einmal den Unterschied zwischen Kampfkunst und Kampfsport deutlich machen“, erklärt Markus Hering. „Kampfsport besitzt Regeln, Wettkämpfe und Turniere.

Es wird darauf geachtet, dass es zu einer sportlichen Auseinandersetzung kommt unter den Augen von Schiedsrichtern. Das ist vom Wettkampfgedanken her hervorragend.

Aber, es ist nun mal so, dass sich bei einer Auseinandersetzung im Alltag meist keiner an Regeln hält und Rücksicht auf den Gegner nimmt. Deshalb konzentriert sich EVTF-VingTsun auf effektive Techniken, die im Ernstfall wirkungsvoll sind und nicht im Duell auf einem Turnier!“

EVTF-VingTsun ist Nahkampf ohne Schnörkel. Und es gibt vielfältige Techniken, die für jede Attacke anwendbar sind.

 

„Wir schulen das Maß einzuhalten“, berichtet Markus Hering. „Auf einen sanften Schupser darf nicht mit einem Trommelfeuer an Kettenfauststößen reagiert werden.

Bei einem Würgeangriff allerdings muss mit einer massiven Abwehr vorgegangen werden, denn hierbei besteht Lebensgefahr!“

EVTF-VingTsun bietet also ein Rundumpaket aus Spaß, Selbstverteidigung und Wertevermittlung! Und viele Kids machen schon nach wenigen Trainingseinheiten schnelle Fortschritte wie Markus Hering bestätigt:

„Kinder lernen schnell und wir vermitteln ihnen die Kampfkunst spielerisch. So sollte es sein!“

Zurück